Die perfekte Instagram Story

Instagram ist das Medium der Wahl, wenn du deine Geschichte erzählen, deinen Produkten eine persönliche Plattform geben oder du einfach nur deiner Kreativität freien Lauf lassen willst.
Die meisten unserer Kunden legen ihren Social Media Fokus auf Instagram und Facebook. Die Kombination dieser beiden Netzwerke ist auch ideal, denn nicht nur kommen sie mittlerweile aus der gleichen Schmiede, sondern sie arbeiten auch mit sehr ähnlichen Werkzeugen. In unserem Beitrag „How-to: Redaktionsplan“ haben wir bereits einmal die Vorteile eines langfristig aufgesetzten Redaktionsplans erklärt. Auch haben wir die Möglichkeiten erläutert Beiträge über verschiedene Tools automatisiert online zu stellen. 

Es gibt also vielerlei Wege auf Instagram und Facebook erfolgreich zu sein. Gemeinsam haben diese Wege, dass sich der Erfolg nicht von heute auf morgen ergibt, sondern nur über Regelmäßigkeit und Beharrlichkeit eingefahren werden kann.

Möglichkeiten der Instagram Story

Im Fokus unserer Kunden sind oftmals die regulären Instagram Posts. Viele Gedanken werden sich gemacht um das Aussehen des Feeds, um die richtigen Bilder und die wirkungsvollsten Hashtags. 

Die wenigsten Unternehmer:innen allerdings haben neben dem normalen Feed auch die Story-Funktion von Instagram auf dem Schirm. Dabei ist sie ein wichtiger Bestandteil der erfolgreichsten Accounts und auch privat schauen wir alle uns gerne die Stories derjenigen an, denen wir folgen. 

Woran liegt das? Zum einen ist hier auf jeden Fall die Kurzlebigkeit zu nennen. Eine Instagram Story ist nur 24h online verfügbar, es sei denn sie wird im Profil gespeichert. Das hat einen gewissen Charme und die Follower sind schneller bereit sich Zeit für deine Story zu nehmen. 

Im Vergleich zu einem normalen Post, der eher statisch wirkt und eine  Momentaufnahme darstellt, lässt du deine Follower mit der Story am Geschehen teilhaben. Dank der Story Sticker kann die Story noch interaktiver gestaltet werden, indem deine Follower an einer Umfrage teilnehmen oder im Fragen-Sticker direkt mit dir sprechen.

Das hört sich doch erstmal alles gut an, oder? Und vor allem wenn etwas den Anschein von „live“ hat, muss man sich doch auch nicht so viele Gedanken machen, sondern kann erst einmal starten, nichrt wahr? Einfach loslegen anstatt erst Monate vergehen zu lassen ist immer ein guter Rat, aber hier kommen noch ein paar konkrete Tipps um deine Instagram Story perfekt zu machen. 

Fünf Tipps für die Instagram Story

#1 Bunt, bunter, einheitlich

Die Instagram Story bietet dir viele Möglichkeiten rund um Schriftarten, GIFs und mehr. Vieles sieht cool aus oder wirkt total witzig, aber Vorsicht: auch deine Stories sollten zu deinem Gesamt-Profil passen und nicht vollkommen überfrachtet sein. Entscheide dich zu Beginn für eine Schriftart und auch für ein Farbschema (das zu deinen übrigen Posts passt) und bleibe dann dabei. 

Halte dich lieber hier etwas zurück, dafür kannst du dann mit zur Story passenden GIFs Abwechslung reinbringen. Auf diese Weise gibt es für deine Follower immer wieder etwas neues zu sehen und dennoch bleibst du deinem Stil treu.

#2 Interaktion mit Stickern

Wir haben es bereits im oberen Teil schon erwähnt: die Sticker sind ein enorm wichtiger Bestandteil der Story Funktion. Erst die Sticker bringen die gewollte und benötigte Interaktion mit deinen Followern. 

Auch bei den Stickern kannst du mit den unterschiedlichen Möglichkeiten viel variieren, dennoch empfehlen wir dir auch hier einen eigenen Stil festzulegen. Zum Beispiel könntet du dich bei deinen Follower in jeder freitäglichen Story mit einem Fragen-Sticker nach ihren Wochenendplänen erkundigen. 

Oder du nutzt das Barometer um jeden Mittwoch – also am Bergfest – nach der Stimmung deiner Follower zu fragen. Deine Follower fühlen sich abgeholt, können mit deinem Account interagieren und es entsteht ein hoher Wiedererkennungswert.

Eine Story kann perfekt zur Anpreisung von Dienstleistungen genutzt werden.

#3 Geo-Tags

Mittlerweile sind wir es doch alle schon gewohnt ständig unzähligen Apps unseren Standort mitzuteilen. Die wenigsten haben ihren Standort in den Einstellungen deaktiviert und wenn, dann wahrscheinlich, weil sie so Strom sparen möchten. Bei den Geo-Tags solltest du dir das aber nochmal überlegen. 

Mit dem Geo-Tag fügst du deiner Story einen Standort hinzu und erscheinst somit in den Local Stories, einer Art Filterfunktion für Stories. Auf diese Weise erhöhst du die Sichtbarkeit deines Accounts und wirst von deutlich mehr Usern gefunden, als sich nur auf die Hashtags oder Account-Empfehlungen zu verlassen.

#4 Texte und Sprache vereint

Auch wenn du mit einer vertonten Story die Interaktion nochmals deutlich erhöhen kannst und auch einen persönlicheren Einstieg schaffst, solltest du die Nutzung von Texten nicht unterschätzen. Viele von uns schauen sich die Instagram Stories nicht nur in der Abgeschiedenheit der heimischen Sanitäranlagen an, sondern unterwegs in der Bahn oder im Cafe. Dann allerdings ohne Ton und ein kurzer prägnanter Text, der die Inhalte der Story knackig rüberbringt, holt nicht nur diese Personen ab, sondern motiviert sie im besten Fall sogar dazu, den Ton einzuschalten und die Story neu zu laden.

#5 Analyse macht besser

Sowieso solltest du alle deine Aktivitäten auf Social Media über die Statistiken verfolgen. Die Instagram Stories sind hierbei keine Ausnahme. Nur wenn du weißt, welche Inhalte deine Follower spannend finden und womit interagiert worden ist. 

Wenn du diese Daten über einen gewissen Zeitraum analysierst, bekommst du schnell einen ganz neuen Eindruck von deiner Zielgruppe und kannst deinen Account noch besser an deren Interessen anpassen. 

Etwas zu analysieren ist niemals vertane Zeit, sondern macht dich immer besser!

Dank der Instagram Insights kann die Reichweite einer Story leicht gemessen werden.

Fazit

Das waren sie auch schon, unsere fünf Tipps um deine Instagram Story auf den Punkt zu bringen. Wenn dir also Reichweite und Interaktion wichtig sind, dann ist die Instagram Story neben regelmäßigen Feed Posts das Mittel deiner Wahl. 

Vergiss auch nicht, diese beiden Instrumente miteinander zu verknüpfen, denn der neue Post kann und sollte in der Story geteilt werden, um so die Reichweite dieses konkreten Posts zu erhöhen. Mit diesen kurzen Tipps ist natürlich das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht, denn auch wir lernen jeden Tag dazu. Aber wenn du diese Tipps beherzigst, dann bist du schon einen großen Schritt weiter Richtung Social Media Guru.

Du benötigst Unterstützung bei deinen Instagram Stories oder möchtest deine Social Media Aktivitäten in Summe gerne auslagern? Kein Problem, denn die Füchse sind für dich da. Hier kommst du zu unserem Kontaktformular, bei dem du gerne jetzt gleich einen
unverbindlichen Termin vereinbaren kannst. Gemeinsam finden wir die passende Lösung für deinen Social Media Auftritt. 

Wir freuen uns auf dich.

Menü