Howto: Redaktionsplan erstellen

In welchem Umfang bist du in den zahlreichen Netzwerken unterwegs? Nur privat? Dann ist dein Antrieb wahrscheinlich dich mit deinen Bekannten zu vernetzen und auszutauschen, sowie mit ihnen deine Erlebnisse zu teilen. Oder bist du beruflich auf Social Media? Dann verfolgst du sicherlich ein anderes Ziel. Kannst du dieses Ziel beschreiben? Warum bist du mit deinem Unternehmen auf Instagram und hast einen Account bei LinkedIn?

Wenn du jetzt lediglich mit den Schultern zuckst und sowas sagst wie: „Macht ja jeder inzwischen so“ oder „Ist eben ein Muss“, dann läuft etwas falsch. 

Als Unternehmer hast du nur begrenzte Ressourcen zur Verfügung und selbst wenn du Mitarbeiter eingestellt hast, hat auch deren Arbeitstag klassischerweiser nur 8 Stunden, auch wenn die Realität häufig anders aussieht.

Daher sollten alle deine Aktionen einem bestimmten Ziel dienen: dem Wachstum deines Unternehmens. Auch die Entscheidung als Unternehmer/ Unternehmen auf Social Media aktiv zu werden, sollte an diesem Ziel ausgerichtet sein. Jede Aktivität, die nicht auf das Wachstum deines Unternehmens abzielt, ist eine Aktivität die am Ende im Sande verläuft.

Ohne konkretes Ziel ist die Zeit, die du in Social Media investierst, genauso gut eingesetzt, als würdest du Gras beim Wachsen zusehen. Ist ein netter Zeitvertreib, aber wenn du nach einem halben Jahr erkannt hast, dass das Gras auch ohne dich wächst, ist es vielleicht schon zu spät. Basierend auf deinen Zielen für Social Media ergibt sich dann eine konkrete Strategie.

Redaktionsplan erstellen foxwork

Wie setzt man eine Strategie für Social Media auf?

Zuerst einmal musst du dir klar machen, welches konkrete Ziel du mit deinem Social Media Auftritt verfolgst. Klar, übergeordnet soll dein Unternehmen Wachstum erfahren. Aber welchen konkreten Beitrag soll Social Media dabei leisten? Um sich hier der Antwort zu nähern, mache dir klar, was du deinen Kunden verkaufst. 

  • Verkaufst du deine Kompetenzen und deine Dienstleistungen? Dann sollte Social Media dich vor allem dabei unterstützen, deine Marke bekannter zu machen und deine Reichweite zu erhöhen. 
  • Verkaufst du physische Produkte? Dann kannst du Social Media nutzen, um direkt dort deine Produkte zu verkaufen. 
Jetzt setze dir daraus resultierend ein messbares Ziel. 

Als Dienstleister zum Beispiel eine konkrete Anzahl neuer Follower in einem definierten Zeitraum, als Verkäufer physischer Produkte eine Umsatzgröße, die über Social Media realisiert werden soll. Auch hier hinterlegt mit einem konkreten Zeitraum und ggfs. sogar einigen Meilensteinen. Mit den Meilensteinen setzt du kleinere Zwischenziele und kannst so auf dem Weg zur Zielerreichung immer wieder überprüfen, ob du noch in der Spur bist oder irgendetwas schiefläuft.

Als nächsten Schritt solltest du dich mit deiner Zielgruppe näher vertraut machen. Wer ist deine Zielgruppe, in welchem Alter ist diese, warum sind deine zukünftigen Kunden auf Social Media unterwegs? Und was macht überhaupt der Wettbewerb? Wer sind deine Marktbegleiter, die sehr wahrscheinlich ein ähnliches Ziel auf Social Media verfolgen? Und wie konkret nutzen sie die Netzwerke, um dieses Ziel zu erreichen?

Sich bei den Marktbegleitern umzusehen ist nichts verwerfliches, sondern sollte für dich ganz normal werden. Natürlich hast du ein Alleinstellungsmerkmal und möchtest dein eigenes Ding durchziehen. Aber weder links noch rechts neben dir zu schauen, wäre genauso schädlich als ab heute für immer beim Autofahren auf den Schulterblick zu verzichten. Nicht empfehlenswert.

Erst wenn du dir bewusst gemacht hast WAS du verkaufst, WELCHES Ziel du verfolgst und WER deine Zielgruppe ist, macht es auch Sinn einen externen Dienstleister, wie beispielsweise foxwork zu beauftragen. Denn nur wenn du dem Dienstleister deine Wünsche und Basisinformationen mitteilst, kann dieser eine solide Strategie auf die Beine stellen.

Wenn du auf die vorherigen Fragen alle Antworten gesammelt hast, kannst du daraus deine Strategie ableiten, die dich auf Social Media erfolgreich werden lässt. Das reicht dir noch nicht aus und du benötigst weitere Unterstützung? Kein Problem. Wir setzen uns mit dir zusammen und schauen uns deine Antworten an. Dann entwickeln wir gemeinsam mit dir eine passende Strategie für die unterschiedlichen Sozialen Netzwerke.

Wieso sollte ich einen Redaktionsplan erstellen?

Sobald du eine Strategie festgelegt hast, geht es an die Umsetzung, denn irgendwie musst du die festgelegten Ziele ja auch erreichen. Ein äußerst wichtiges Tool, dass dich bei der Umsetzung unterstützt, ist der Redaktionsplan. Im Redaktionsplan legst du ganz konkret fest, welche Inhalte an welchem Tag mit welchem Bildmaterial und welchen Hashtags veröffentlicht werden sollen. Wenn du auf die Nutzung eines Redaktionsplans verzichtest, lebst du nur vom einen zum anderen Tag und steckst unverhältnismäßig viel Zeit in die Zielerreichung. Sofern du diese überhaupt erreichst. 

Der Redaktionsplan ermöglicht es dir, deine Inhalte im Voraus festzulegen und dann mit Tools wie „Later“ oder „Hootsuite“ zu planen. Das hat ganz konkret zwei Vorteile:

  1. Du bündelst deinen Social Media Media Aufwand. Denn einmal im Fluss, schreiben sich Texte deutlich schneller, du recherchierst Bilder leichter und findest mehr passende Hashtags.
  2. Du verlierst keine Themen. Ohne Redaktionsplan teilst du Inhalte so, wie sie dir gerade einfallen. Wenn du Themen nicht mehr auf dem Schirm hast, werden sie nicht geteilt und geraten in  Vergessenheit. Im Redaktionsplan kannst du diese Themen sammeln und dann (siehe Vorteil 1) gebündelt verarbeiten.
Redaktionsplan scompler
Der Redaktionsplan von foxwork. Schön zu sehen ist, dass die Kanäle mit identischen Inhalten zu unterschiedlichen Zeiten befüllt werden.

Für uns ist der Redaktionsplan ein Muss. Nicht nur für unseren eigenen Auftritt, sondern vor allem auch in der Zusammenarbeit mit unseren Kunden. Dank des Redaktionsplans wissen unsere Kunden bereits im Vorfeld, wann welche Inhalte veröffentlicht werden und haben einen Überblick über die vergangenen sowie kommenden Themen. Und – vielleicht noch wichtiger gerade für Unternehmer – sie wissen ganz genau wohin ihr Geld fliest.

Du möchtest ebenfalls einen Redaktionsplan für Facebook, Instagram oder LinkedIn aufsetzen, weißt aber nicht wo du anfangen sollst oder willst es dir einfach nur möglichst leicht machen? Verständlich! Dann profitiere doch einfach von unserer Vorarbeit. Nutze kostenlos unsere Vorlage, die wir bereits in mehreren Projekten erfolgreich und nachhaltig eingeführt haben. Hinterlasse uns im Terminformular einfach deine E-Mail-Adresse und wir senden dir die Vorlage kostenfrei zu. Darüberhinaus unterstützen wir dich natürlich auch gerne bei der Befüllung deines Redaktionsplans mit unserer gesamten Erfahrung. So oder so, wir freuen uns auf deinen Kontakt.

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Menü